Archiv der Kategorie 'Squat'

DGB-Haus: Flüchtlingsbesetzung von Polizei brutal geräumt

Was ging denn da ab?

Flüchtlinge besetzten seit mehreren Tagen das DGB-Haus in Berlin. Anstatt sich mit den Flüchtlingen und ihrer Situation auseinanderzusetzen , setzte sie diesen auch schnell ein Ultimatum. Nachdem dieses abgelaufen war wurde Anzeige wegen Hausfriedensbruch gemacht. Die Bullen waren dann auch schnell da. Was dann ablief seht ihr im folgenden Video:

Es ist eine Schande zu sehen das sowas in einem Haus der DGB passiert. Zum kotzen auch die vermeintlichen Erklärungsversuche des DGB. Einige Auszüge:

Die politische Arbeit wurde empfindlich gestört und behindert

Oh, das ist ja sooo schlimm. Hauptsache nicht mit dem Thema richtig ausienandersetzen. Es sind ja nicht 5 Millionen auf der Flucht. Hauptsache ihr könnt an euren scheiss Schreibtisch – und das gefälligst ungestört. Scheuklappen-Styl.

Dieses Gewerkschaftshaus[…]hat klar umrissene soziale und gewerkschaftspolitische Aufgaben. Flüchtlingshilfe gehört nicht dazu, damit sind die Gewerkschaften überfordert

Ja die Gewerkschaft hat soziale Aufgaben. Und genau dazu gehört für mich eben nicht das man die Polizei auf Flüchtlinge hetzt, diese Flüchtlinge die eben oft auch Arbeiter sind und durch ihren Status oft besonders leiden. Der DGB Berlin tut hier gerade so als wär er eine Behörde und man solle sich an die richtige Zuständigkeitsstelle wenden.

Fuck DGB

Frankreich: Proteste gegen Dammprojekt

Ein aktueller Einblick in die Proteste gegen ein Dammprojekt in Südfrankreich und die damit zusammenhängenenden Rodungen u.v.m.

Leider sind weitere Informationen über die Proteste auf deutsch kaum zu finden. Wer mehr Infos dazu hat, bitte in die Kommentare schreiben, danke! :-)

Film vom August über die Proteste (Französisch)

Guten Morgen

Der 4.Weltkrieg

Millionen Obdachlose in Südafrika kämpfen für das Recht auf eine Unterkunft und gegen die Wasserprivatisierung. In Chiapas vertreiben Indigenas die Armee der mexikanischen Regierung, die ihr Land an den globalen Markt ausverkauft. Nach dem ökonomischen Zusammenbruch in Argentinien im Dezember 2001, sehen wir den Aufstand und den Versuch einer Bevölkerung, ein Leben jenseits von Staat und Markt zu organisieren.

Nach einer drastischen Liberalisierung des Arbeitsmarktes in Süd-Korea 1997 gehen Millionen Arbeiter und Arbeiterinnen auf die Straße in einem der größten Streiks der jüngsten Geschichte. Massiver ziviler Ungehorsam gegen Wirtschafts- und Regierungsgipfel in Quebec und Genua lösen bürgerkriegsähnliche Zustände in den Metropolen der Industriestaaten aus.

Hier kommen Menschen zu Wort, die sich weigern sich dem Terror zu beugen und die ihre Träume von einer gerechten Welt nicht durch Armeen, Angst oder Verzweiflung besetzen lassen.

Ein Film, der mit inspirierenden Bildern und poetischen Worten über die weltweiten sozialen Bewegungen gegen Neoliberalismus erzählt. Er zeigt eine Welt, die zunehmend auf Gewalt und den sogenannten „Krieg gegen den Terror“ angewiesen ist, um ihre Regierbarkeit aufrecht zu erhalten. Es sprechen die Dichterin und Aktivistin Suheir Hammad und Sänger Michael Franti (Spearhead).

Trailer:

Der vierte Weltkrieg [ www.cinerebelde.org ]

Film:

Nachtrag: Squat Tempelhof

Ein Kurzfilm von der Aktion “Squat Tempelhof”, dem Versuch einer Massenbesetzung des ehemaligen Flughafens in Berlin am 20. Juni 2009.

mehr infos

Brutale Abschiebung in Dänemark

In der Nacht auf den 13.August gegen 1.30 Uhr hat die Polizei mit einem Grossaufgebot damit begonnen die „Brorsons Kirke“ im Stadtteil Nørrebro zu räumen.
In dieser Kirche haben sich seit Anfang Mai etwa 60 irakische Flüchtlinge einquartiert um durch Kirchenasyl ihre drohende Abschiebung zu verhindern.
Ein Grossteil dieser Menschen lebt schon seit 10-12 Jahren in Dänemark,sie sprechen fliessend dänisch, haben Kinder mit dänischen Namen – sind also selbst in der konservativsten Definition in die Gesellschaft integriert.

Als Reaktion auf die Ereignise kam es gestern in Kopenhagen und vielen anderen dänischen Städten zu Demonstrationen gegen Abschiebung und für Bleiberecht.
Allein in der Hauptstadt gingen mehr als 20.000 Menschen auf die Strasse!


Mehr Infos zu den Demos gegen Abschiebung

siehe auch: Abschiebungs-Realität in Deutschland

Fabrikbesetzung in Südkorea

Seit Juli 2009 eskaliert im südkoreanischen Pyongtaek einer der weltweit am erbittertsten geführten Arbeitskämpfe der letzten Jahre. Mehr als 2.500 Polizisten und hunderte von angeheuerten Securities versuchten über Tage hinweg die teilweise besetzte Autofabrik von Ssangyong Motor zu stürmen. Mehr als 1.000 Arbeiter, die sich in mehreren Gebäuden der Fabrik verbarrikadiert hatten, lieferten sich Gebäude um Gebäude eine erbitterte Auseinandersetzung mit den staatlichen und privaten Schlägern, die vom chinesischen Besitzerkonsortium angefordert worden waren.

mehr infos + Bilder

mehr Videos